Zürich,

ONLINE: Dragan Velikić und Ivana Sajko: Über Familiengeschichte(n) und Zeugenschaft — Literaturhaus Zürich ZH

TAGE SÜDOSTEUROPÄISCHER LITERATUR
© Mikovan Milenkovic, Hassan Abdelghani

Die kroatische Autorin und Regisseurin Ivana Sajko lebt in Berlin. Zuletzt erschien «Familienroman» (Voland & Quist 2020); Sajko verwebt in dieser völlig neuen Art eines «historischen Romans» die Erzählungen ihrer Vorfahren zu einem Porträt Zagrebs und der Geschichte Jugoslawiens. Dragan Velikić lebt als freier Schriftsteller in Belgrad. Zuletzt erschien auf Deutsch «Jeder muss doch irgendwo sein» (Hanser Berlin 2017) ; der Roman folgt den Erinnerungen seiner Mutter in die Kindheit und ein Land, das es so nicht mehr gibt. Aida Bremer unterhält sich mit den beiden über die Rolle von Familiengeschichte(n) und individueller und generationenübergreifender Erinnerung, die enge Verflechtung von Erinnern und Schreiben und ihren Blick auf die südosteuropäische Literatur.

Organizzato da: Literaturhaus Zürich

Biglietti

  • Entrata: Den Link zur Teilnahme sowie zu unserem Ticketshop, über welchen Sie einen freiwilligen Unkostenbeitrag von 5, 10 oder 20 Franken leisten können, finden Sie auf unserer Webseite.
  • Riservazione online: www.literaturhaus.ch

Visita

Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich

Lageplan